Direkt zum Inhalt
Verputzte Oberflächen, geschliffener Estrich
Weitblick statt Nasszelle: Die verputzten Oberflächen gehen fugenlos in den geschliffenen Estrich über.

Es muss nicht immer Fliese sein.

Oberflächengestaltung im Bad

Badplaner wissen: Der aktuelle Zeitgeist in Sachen Badgestaltung geht in Richtung Wohnlichkeit. Die Individualisierung des Wohlfühlbades erlaubt eine nie dagewesene Freiheit bei der Auswahl der Oberflächen und Materialien. Dass der Verzicht auf die Fliese begeistert und nicht mal teuer sein muss, weiß Frank Kudraß. Der Malermeister gestaltet mit Vorliebe fugenlose Bäder.

„Viele Badbauer sind auf Fliesen fixiert und gewohnt diese im Bad einzusetzen“, sagt der in Emsdetten ansässige Malermeister, der seinen Betrieb bereits in der zweiten Generation führt. Zudem ist er Mitglied beim Farbrat, einer Wertegemeinschaft von Malermeistern und Raumgestaltern. „Der Kunde kennt oft die Alternativen nicht. Und genau diese punkten mit individuellem Design, Wohnlichkeit und einfacher Pflege“, und das schon seit über 20 Jahren.
Seit 1998 spezialisiert sich Frank Kudraß mit seinem Team auf fugenlose Bäder: „Deswegen möchte ich auch nicht von einem Trend sprechen. Trends sind endlich und meist von kurzer Dauer. Gut gestaltete, fugenlose Bäder hingegen wirken wie eine Einheit. Sie begeistern über Jahre und lassen sich aufgrund Ihrer dünnen Schichtstärke im  Renovierungsfall problemlos überarbeiten. Man muss dem Kunden nur zeigen, welche Möglichkeiten es gibt.“

Malermeister Frank Kudraß
Malermeister Frank Kudraß hat einen ganz eigenen Blick aufs Bad.

Kalkmarmorputz ist sehr beliebt

Enge Spaltmaße oder gar Fugenlosigkeit galten schon immer als Kriterium für hohe Handwerksqualität. Und genau die kann heute mit hochwertigen Fliesen oder einem Naturstein preislich durchaus konkurrieren. Und nicht nur das. Frank Kudraß erzeugt in seinen puristisch bis opulent anmutenden Badträumen eigene, auf den Kunden zugeschnittene Stimmungen. Der Handwerksmeister kombiniert in seinen Bädern unterschiedliche unterschiedliche Spachtel- und Putztechniken, Tapete, Glas und Holz. Fliese ist aber keinesfalls ein Tabu und wird auf Kundenwunsch bewusst als Gestaltungselement eingesetzt. Sehr beliebt und bestens für Duschbereiche geeignet ist der Kalkmarmorputz. Der natursteinähnliche Spachtelbelag ist dampfdiffusionsoffen. Feuchtigkeit wird aufgenommen und wieder abgegeben. Kalk wirkt dank seinem hohen pH-Wert antiseptisch und fungizid. Somit ist er ein natürlicher Feind von Schimmel. Und das ganz ohne Chemie.

Edler Putz und hochwertige Fliesen sind preisneutral

Andere Putztechniken, wie der ebenfalls mineralische Tadelakt aus Marokko, überzeugen durch ihren besonderen Glanz. Nach dem Auftragen wird der Putz mit Steinen verdichtet und poliert. So entsteht eine edle, natürliche Oberfläche ohne Fugen und das Bad gewinnt an Exklusivität. Kaum zu glauben dabei: Im direkten Vergleich mit hochwertigen Fliesen oder Naturstein sind diese Arten der Oberflächenbehandlungen kostenneutral. Um eine individuelle Farbgebung zu kreieren, arbeitet Frank Kudraß mit Farbmanufakturen zusammen. Wandfarben aus dem Baumarkt bestehen aus etwa 15 bis 20 Industriepigmenten. Manufakturen stellen dagegen Farben aus bis zu 300 seltenen und natürlichen Pigmenten her, die im Raum eine sehr natürliche Wirkung entfalten. „Farbe ist Material. Dem Kunden fehlt aber leider oft der Mut und die Vorstellungskraft, diese auch wirklich einzusetzen.“

Auch Tapeten lassen sich fugenfrei verarbeiten und sind dank wasserbeständiger Glasfaser immer öfter in Bädern anzutreffen – auch im Duschbereich. „Mit kaum einem Medium transportiert man so viel Atmosphäre in den Raum wie mit Tapete. Marmorkalk besticht durch Farbe und Oberfläche, wobei die Tapete mit seiner grafischen Wirkung punktet.“ Für die individuelle Gestaltung werden Tapeten digital bedruckt und die Muster in ihren Proportionen an die Wand und dem Raum angepasst. Kudraß: „Moderne Badezimmertapeten sind individuell wie ein Maßanzug. Der Maßanzug für Ihre Wand.“

Einfachere Säuberung ohne Fugen

Neben seiner Expertise bezüglich Oberflächen besteht Frank Kudraß‘ Kompetenz darin, seine Kunden auf Ideen zu bringen: „Der Kunde kommt nicht immer mit einer konkreten Vorstellung. Er kennt schlicht und einfach die Möglichkeiten nicht. Meine Aufgabe ist es, ihm diese zu zeigen und ihn zu begeistern.“ Ein Modell mit Zukunft: „Die Planung privater Bäder wird sich immer weiter in eine personalisierte Richtung entwickeln.“ Doch Bäder, wie Frank Kudraß‘ Team sie gestaltet, sind nicht nur was fürs Auge und zum Wohlfühlen: Fugenlose Bäder lassen sich sehr gut sauber halten. Denn wo keine Fugen sind, müssen diese auch nicht aufwendig gesäubert werden.

TECEdrainline-Duschrinne wandbündige Installation
Mit der wandbündig installierten TECEdrainline-Duschrinne lässt sich der Bodenbelag einheitlich bis über die Abdeckung des Rinnenkörpers fortführen.
Um Ihnen einen optimalen Service bieten zu können, verwenden wir auf dieser Seite Cookies. Allgemeine Hinweise sowie die Möglichkeit sich auszutragen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Mehr dazu. Ok