Skip to main content
Duschrinne TECEdrainline
TECEdrainline (im Bild mit Edelstahlabdeckung) sorgt für ein direktes und schnelles Abfließen des Wassers ohne Rückstau in der Fläche. Der Rinnenkörper kommt komplett ohne Spalten und Schrauben aus und ist daher besonders leicht zu reinigen.

Bodeneben, ästhetisch, millionenfach bewährt: Die Duschrinne TECEdrainline wird 15 Jahre jung

Vor 15 Jahren hat TECE die Linienentwässerung ins heimische Badezimmer geholt und damit die Badarchitektur entscheidend beeinflusst. Bodenebenes, barrierefreies Duschen auf einem durchgehend gefliesten Badboden löste die Duschwanne ab und die Duschrinne etablierte sich als neuer Standard. Seither wurde TECEdrainline stetig weiterentwickelt und hat ein ums andere Mal Maßstäbe gesetzt. Jetzt feiert das Erfolgsprodukt seinen den 15. Geburtstag.

Großküchen und Schwimmbäder waren bis Anfang der 2000er-Jahre die klassischen Einsatzorte von Linienentwässerungssystemen, wo sie sich unter extremen Dauerbelastungen bewährt haben. Dazu gehören Temperaturwechsel, mechanische Einflüsse, der Einsatz aggressiver Medien und hohe Hygieneanforderungen. Umlaufend geschlossene Kapillarschutzkanten verhindern dabei das Eindringen von abfließendem und aufstauendem Abwasser unter den anliegenden Fliesen. Diese langjährig bewährte Technik haben die TECE-Konstrukteure mit ihren robusten und hygienischen Merkmalen ins private Bad übertragen.

Neue Raumwirkung

Das ist nun 15 Jahre her und war der Beginn der Erfolgsgeschichte von TECEdrainline, die ein wesentlicher Motor dafür war, dass der Duschplatz zu einem gestalterischen Highlight im Bad geworden ist – denn mit ihr lassen sich einheitliche Böden bis in den Duschbereich realisieren. Neben den Varianten aus Glas in verschiedenen Farben und diversen Designrosten aus Edelstahl gibt es sogar verfliesbare Mulden und die Natursteinrinne, bei denen auf der Abdeckung der Rinne derselbe Bodenbelag wie im übrigen Bad verwendet werden kann. Zum langfristigen Erfolg dieses Qualitätsproduktes bei Installateuren und Kunden hat außerdem das Baukastensystem an Abläufen für unterschiedlichste Anforderungen beigetragen.

Der Planung offener Bäder stand nun nichts mehr im Wege: Bei genügend Platz kann auf Duschabtrennungen verzichtet und das danebengegangene Spritzwasser einfach abgezogen werden. Da es keine Schwellen gibt, ist die Duschrinne auch für barrierefreie und seniorengerechte Bäder geeignet. Selbst kleine Bäder profitieren von der großzügigen Raumwirkung, die mit TECEdrainline entsteht. Dazu haben sich noch weitere Gestaltungsmöglichen eröffnet: durchgängige Fliesenbilder oder auch kleine Podeste oder Stufen zur optischen Abgrenzung und Akzentuierung des Duschplatzes.

Generell sorgt die Linienentwässerung für ein direktes und schnelles Abfließen des Wassers ohne Rückstau in der Fläche. In puncto Rutschhemmung bietet die Duschrinne in Kombination mit entsprechenden Fliesen eine ästhetische und hygienische Alternative zur immer noch verbreiteten Antirutschmatte in Duschtassen. Die Abdeckung der TECE-Duschrinne lässt sich zur Reinigung einfach abnehmen, sodass der fugenlose Rinnenkörper aus Edelstahl mühelos ausgewischt werden kann. Ein inneres Gefälle befördert zudem den Selbstreinigungseffekt.

Bodenebene Duschentwässerung, offene Raumwirkung - TECEdrainline
Bodenebene Duschbereiche und eine einheitliche Bodengestaltung sind seit der Markteinführung von TECEdrainline möglich und verleihen dem Bad eine neue, nie dagewesene offene Raumwirkung.

Geprüfte Sicherheit

Eine wichtige Triebfeder für den Erfolg dieses Produktes ist Seal System, eine groß angelegte, von unabhängigen Instituten durchgeführte Kombinationsprüfung von Entwässerungsprodukten aus dem Hause TECE und zahlreichen Verbundabdichtungsprodukten namhafter Hersteller. Mittlerweile gibt es hier knapp 600 einzelne Prüfzeugnisse, die eine kombinierte Eignung dokumentieren und Sicherheit bei der Abdichtung und in Haftungsfragen an der kritischen Schnittstelle zwischen SHK-Installateur und Fliesenleger geben.

Seit der Markteinführung von TECEdrainline hat sich die Duschrinne millionenfach bewährt und wurde dabei stetig um clevere Details weiterentwickelt, die die Installation und Nutzung erleichtern. Das jüngste Kind im Portfolio von TECE und Sinnbild für die Evolution der Duschrinne ist TECEdrainline-Evo. Weil vonseiten der Fliesenleger eine Nachfrage nach einer Sekundärentwässerung besteht, hat der Nutzer mit TECEdrainline-Evo auch die Möglichkeit einer rückstausicheren Sekundärentwässerung, ohne dabei auf die hygienischen Vorzüge einer Kapillarschutzkante zu verzichten. Durch Herausziehen des Tauchrohres ist dieser Rinnentyp über eine clever konstruierte doppelte Lippendichtung optional sekundär entwässerbar. 

Zu den verarbeiterfreundlichen Details gehört eine werkseitig angebrachte Seal System Dichtmanschette, die die Einarbeitung in die Verbundabdichtung beschleunigt und Haftungsrisiken der ausführenden Gewerke minimiert. Außerdem schützt eine durchdachte Bauzeitschutzabdeckung sowohl Dichtmanschette als auch den Rinnenkörper aus Edelstahl sicher vor Beschädigungen und Verunreinigungen. Sogar die Dichtigkeitsprüfung durch den Installateur ist ohne Öffnen des Schutzes möglich. Erst beim Aufbringen der Verbundabdichtung wird die Abdeckung abgenommen. Ein Originalitätssiegel dokumentiert bei der Gewerkeübergabe den Auslieferungszustand ab Werk. Die neuste Optimierung sind Nivellierpunkte an den Füßen des Rinnenkörpers, die das Abziehen des Estrichs erleichtern. 

Hier erhalten Sie weitere Informationen zur Duschrinne TECEdrainline

Mit den neuen Nivellierpunkten erleichtert die Duschrinne TECEdrainline-Evo die Arbeit für den Estrichleger.
TECEdrainline-Evo ist die verarbeiterfreundliche Weiterentwicklung der Duschrinne mit einer cleveren Bauzeitschutzabdeckung, die sowohl Rinne als auch die werkseitig angebrachte Seal System Dichtmanschette vor Schäden und Schmutz während der Bauphase schützt. Neue Nivellierpunkte an den Füßen der Rinne optimieren das Abziehen des Estrichs.